13.05.2019
Geschichtswanderweg Mauern

mit dem historischen Wanderweg wollen die Gemeinde und der Archäologische Verein im Landkreis den Bürgern die heimische Geschichte näherbringen

Gemeinsam mit dem Archäologischen Verein im Landkreis Freising möchte die Gemeinde allen Interessierten auf einem knapp 10 km langen Wanderweg Geschichte greifbar machen. Ausgehend vom Mauerner Schloss werden zunächst an 12 Infotafeln  spannende und interessante geschichtliche Aspekte medial aufbearbeitet. Die Wegführung ist ausgehend vom Mauerner Rathaus zunächst durch den Wald in Richtung Bergmühle. Über Wollersdorf und der Birkenstraße geht es weiter über die Straße FS 26 und Ameisenberg und der Schufploh in Richtung Niederndorf und über die Hauptstraße zurück zum Ausgangspunkt. Zukünftig kann der Wanderweg modular erweitert werden.

Als Thementafeln sind derzeit vorgesehen:

  • Tafel 1: Schloss (bereits vorhanden). 
  • Tafel 2: Hochwasser in Mauern. Beim kleinen Wehr am Mauerner Bach gibt es eine Rückschau auf die Hochwasser von 1951, 1990 und 1994.
  • Tafel 3: Die Mauerner Mühlen. Insgesamt 8 Mühlen sind urkundlich erwähnt. Bei der Bergmühle wird auf die Geschichte der Mühlen eingegangen.
  • Tafel 4: Das Wollersdorfer Feld. Hier erfolgt eine Vorstellung der Grabungsergebnisse im Wollersdorfer Feld mit dem Schwerpunkt auf der Siedlung der Bandkeramik. 
  • Tafel 5: Absturz einer P51 Mustang. Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg ist im Hartshauser Forst ein Jagdflieger abgestürzt. Hierzu gibt es in der Dorfchronik sehr umfangreiches Material. 
  • Tafel 6: Altstraßen und Gräben im Hochholz. Der Standort ist der Waldweg am Hochholz, wo sich riesige Gräben befinden. Wahrscheinlich handelt es sich um Altstraßen, was aber nicht eindeutig klar ist. Weiter wird erklärt, dass der Name Ameisenberg von der früheren Eisenverhüttung stammt und eigentlich „Am Eisenberg“ hieß. 
  • Tafel 7: Erdstall Schupfloh. Hier geht es um die Vorstellung des unterirdischen Gangs und der Sage zum Erdstall „Die Erdmännlein von Alpersdorf“. 
  • Tafel 8: Alpersdorf, Standort Schulparkplatz. Hier werden die Grabungsergebnisse aus der Stichbandkeramik, der Münchshöfener Kultur und der Schnurkeramik präsentiert. 
  • Tafel 9: Niederndorf (Radweg). Ein kurzer Umriss der Dorfgeschichte wird verbunden mit der römischen Villa. 
  • Tafel 10: Alpersdorf, Standort Feuerwehrhaus. Erklärt werden die Grabungsergebnisse aus der Bronzezeit und dem Frühmittelalter. 
  • Tafel 11: Alpersdorf, der Ratzenhof, Standort bei der Kapelle. Hier stand ein uralter Bauernhof, der sogenannte Ratzenhof. 
  • Tafel 12: Archäologie im Ortskern (Pfarracker). Diese Tafel behandelt Grabungsergebnisse (Mährisch bemalte Keramik der Jungsteinzeit, Warzenbecher der Bronzezeit) sowie Funde der Familie Hagl.

Bis zum Herbst 2019 soll der Wanderweg mit den Infotafeln aufgebaut sein.